Küchenschränke für Kindergeschirr adaptieren

Wohnen mit Kindern bedeutet vor allem in den ersten Jahren ständige Veränderungen – auch oder gerade in der Küche. Also ist es sinnvoll, die Einrichtung einiger Schränke zumindest einmal jährlich zu überdenken und neu zu organisieren.

Solange die Kinder klein sind braucht man vor allem Flascherln und Kunststoffgeschirr. Es macht Sinn, das gesamte Kindergeschirr an einem Ort aufzubewahren, statt es in verschiedenen Kästen und Laden zu verstauen. Generell habe ich meine Kästen und Ablagen nach zwei Systemen organisiert, je nach Art der aufzubewahrenden Dinge. Entweder Gleiches zu Gleichem, ich bewahre also beispielsweise alle Gläser in einem Schrank auf. Andere Dinge sortiere ich nach dem Ort der häufigsten Nutzung, so befinden sich beispielsweise alle Küchentextilien wie Geschirrtücher, Topflappen, Servietten und Tischtücher in der Küche und nicht im Wäscheschrank.

Beim Kindergeschirr gehe ich den Weg, dass alles in einem Fach oder in einer Lade beisammen ist, also Becher, Schüsseln, Flascherln und Sauger, Babylöffel, Latzerln, Tischunterlagen, Schnuller, etc. Auch die gesamte Babynahrung steht an einem Platz im Vorratsregal, also Milchpulver, Mineralwasser, Babykekse, Glaserln, Biskotten, etc. So können auch der Babysitter oder die Großeltern schnell das Gewünschte finden.

Wenn die Kinder größer werden, nimmt die Anzahl des reinen Kindergeschirrs ab. Meine Kinder durften relativ bald vom kostengünstigen Alltagsgeschirr essen und es ist erstaunlicherweise sehr wenig zu Bruch gegangen. Der Kindergeschirrschrank kann dann sukzessive reduziert werden.

Ab dem Kindergarten bzw. Volksschulalter lohnt sich eine eigene Lade für die diversen Trinkflaschen, Jausensackerln und Lunchboxen. So hat man morgens, wenn es schnell gehen muss, sofort die passenden Dosen bei der Hand und muss nicht lange in der Lade mit den anderen Plastikboxen nach einer Dose in der richtigen Größe suchen.

Apropos: die alten Milchflascherln meiner Kinder habe ich nicht weggegeben. Sie lassen sich prima nutzen, vor allem wenn es Exemplare mit einer relativ weiten Halsöffnung und einem Deckel (ohne Sauger) sind. Diese absolut dichten Flascherln sind perfekt geeignet, um Salatmarinade darin anzurühren und zu schütteln. Außerdem kann man darin kleine Mengen Flüssigkeiten oder Eiweiß hygienisch und gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Keine Kommentare: