Was macht man mit der übriggebliebenen Gans? Bröselknödel!

Bröselknödel.
Montag war Martini, die Gans war wunderbar, aber wie immer haben wir es nicht geschafft, sie komplett aufzuessen. Sie war einfach zu groß.

Aus den Resten koche ich Ganslsuppe. Das übrige Fleisch, die Innereien etc. werden mit Wurzelwerk zu einer guten Suppe verkocht. Als Suppeneinlage gibt es schnelle und gute Bröselknödel.

Rezept:

2 Eier
100 g Butter
200 g Brösel oder Knödelbrot oder altes Weißbrot
1/8 l Milch
Salz
Pfeffer
Petersilie
Muskatnuss

Zuerst Butter und Eier in eine Schüssel geben und gut verrühren.

Eier und Butter

Die Eier müssen nicht getrennt werden sondern können ganz verwendet werden.

Handwarme Butter dazugeben und verrühren.


Die Milch kommt mit dem Weißbrot oder den Bröseln in eine andere Schüssel. Gut durchmischen und 20 Minuten durchziehen lassen.

Man kann Brösel, Knödelbrot oder Weißbrotreste verwenden.

Milch in eine zweite Schüssel geben.
Milch und Weißbrot gut vermischen und durchziehen lassen.


Danach den Butter-Eier-Abtrieb mit den weichen Brotbröseln gut vermischen. Ich mache das mit dem Stabmixer, weil ich Knödelbrot verwendet habe. So wird die Masse ganz gleichmäßig.

Die Masse mit dem Mixer gut durchrühren, bis sie gleichmäßig und glatt ist.

Aus meinem Garten habe ich Tiefkühlpetersilie. Im Sommer habe ich etliche Portionen in kleinen Kunststoffboxen eingefroren - im Winter kann ich damit würzen. Obwohl - derzeit hätte ich sogar noch frische Petersilie im Garten. Aber es regnet so und ich will nicht hinausgehen.

Die Petersilie in der kleinen Box - natürlich ordentlich beschriftet.

Und so sieht die TK Petersilie aus - fertig zum Gebrauch.

Die Masse wird mit Petersilie, Salz, Muskatnuss und Pfeffer gewürzt und gut durchgemischt.

Alle Gewürze beigeben.

Masse gut durchmischen.


Danach kann man mit nassen Händen kleine Knödel formen. Ich stelle mich immer unmittelbar neben die Spüle, lasse das Wasser rinnen und befeuchte die Hände nach jedem zweiten Knödel. So bleibt nichts kleben und die Knödel werden glatt und rund.

Mit nassen Händen kleine Knödel formen und auf ein Brett legen.

Das Rezept ergibt 20 kleine Knödel.

Ein roher Knödel.

Jetzt Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, salzen und die Knödel vorsichtig einzeln einlegen. Zuerst sinken sie auf den Grund.

Den Topf offen lassen und die Hitze reduzieren. Das Wasser darf nur mehr ganz schwach wallen.


Zuerst sinken die Knödel auf den Grund.

Die Knödel etwa 10 Minuten im schwach wallenden Wasser ziehen lassen. Dabei steigen sie an die Oberfläche.

Die Knödel steigen langsam einer nach dem anderen an die Oberfläche.

Nach 10 Minuten die Knödel mit einem kleinen Schöpfer oder einem Löffel vorsichtig herausheben und auf ein Brett zu Abkühlen legen.

Die fertigen Knödel kühlen aus.

Die Knödel kühl lagern und vor dem Servieren in den Suppenteller geben und die heiße Suppe darübergießen.

Guten Appetit!

Marie

Keine Kommentare: