Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ausflugsziele mit Kindern: Wanderung auf den Zirbitzkogel (ab ca. 8 Jahren)

Eine wunderschöne Wanderung im Grenzgebiet zwischen Kärnten und der Steiermark ist der Aufstieg auf den Zirbitzkogel. Ich empfehle die anstrengendere, aber landschaftlich schönere Seite von Mühlen aus, vor allem, weil dort auch viel weniger Leute unterwegs sind.

Anfahrt: mit dem Auto über Neumarkt in der Steiermark - Mühlen - bis zur Tonnerhütte

Die Straße ist zwar schmal und nicht asphaltiert, mit einem normalen PKW im Sommer aber problemlos zu meistern. Im Winter möchte ich dort nicht fahren, obgleich die Tonnerhütte beliebter Ausgangspunkt für Skitouren ist.

Ausgangspunkt war die Tonnerhütte, dort kann man auch recht gut parken.

Nun, wir waren im Sommer dort, an einem der ganz wenigen schönen Tage im Juli 2014.

Der Aufstieg dauert mit guter Kondition, kleinen Pausen und Kindern etwa 2 bis 3 Stunden. Gemütlich! Bergfexe schaffen es auch in 1,5 Stunden oder darunter. Wir waren nicht so schnell.


Erstes Wegstück durch Zirbenwälder und Latschen.


Zunächst geht es durch Zirbenwälder, bald ist aber die Baumgrenze erreicht. Danach wandert man über wunderschöne Almen langsam aber stetig bergauf.


Almen über der Baumgrenze.

 Und oh Wunder, hier gibt es tatsächlich noch Almrausch und Enzian!


Almrausch.


Enzian. Wunderschön, dieses tiefe satte Blau.

Der Aufstieg ist einfach und ungefährlich, lediglich im letzten Teil führt der Pfad ein wenig durchs Geröll. Gute Wanderschuhe sind also Pflicht.


Ein Teil des Weges führt über den Kamm.

Erst geht es über satte Almwiesen, danach wird der Pfad steiniger.

Kühe gibt es auch eine Menge, sie halten die Almen in Schuss.


Die Kuhherde chillt.

Das Zirbitzkogelhaus ist vor allem an schönen Wochenenden recht stark frequentiert. Aber der Rundumblick ist traumhaft.


Zirbitzkogelhaus

Endlich fast am Gipfel!
 
Zurück ging es schneller.

 Wanderdaten

Gehzeit: ca. 4 - 5 Stunden, davon rund 3 Stunden bergauf, zwei Stunden bergab.
Gesamtstrecke: rund 10 km
Höhenmeter: ca. 800
Einkehrmöglichkeiten: Tonnerhütte am Ausgangspunkt und Zirbitzkogelhaus knapp unter dem Gipfel, dawzischen gibt es keine Hütten, man sollte also unbedingt Proviant dabeihaben


Die Zirben geben dem Zirbitzkogel seinen Namen.

Fazit: ein wunderbarer Tagesausflug für einen wetterstabilen, nicht zu heißen Tag mit größeren Kindern. Unter der Woche ist auch in den Hütten nicht allzuviel los, die Preise sind annehmbar, wenngleich nicht billig, das Essen in der Tonnerhütte sehr gut.

Es lohnt sich aber auf jeden Fall, ein Picknick einzupacken und unterwegs in der wunderschönen Landschaft zu essen. Ausreichend Getränke sollte man auf alle Fälle dabeihaben, drei Stunden Aufstieg machen sehr durstig!

Wichtig ist auch gute Kleidung. Selbst an warmen Tagen kann es auf über 2000 m recht kühl sein. Eine warme Jacke, Regenschutz, Sonnencreme und Sonnenschutz ist daher unbedingt erforderlich.

Generell kann ich nur empfehlen, sich für jede Wanderung ordentlich auszurüsten und das Wetter zu beobachten. Gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, kann es sonst zu gefährlichen Situationen kommen.

Mit der richtigen Ausrüstung und ausreichend Kondition, guter Vorbereitung und vielen Pausen ist Bergwandern und Bergsteigen mit Kindern aber ein reines Vergnügen.

Mit liebem Gruß
Marie

Wer noch zusätzliche Infos braucht, hier gibt es alles Wissenswerte rund um diese Wanderung und noch vieles mehr.
www.zirbitzkogel.at 
Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen

Natürlich nehme ich auch wieder an Linkpartys teil. Kommt mit und holt euch tolle Ideen.

Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder! Diese Wanderung möchte ich mit meiner Familie auch unbedingt noch machen.

    Glg
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Ausflug ist wirklich empfehlenswert und eine gute Vorbereitung für größere Touren.
      Mit liebem Gruß
      Marie

      Löschen

Bitte hab Verständnis, wenn dein Kommentar erst nach einer Prüfung erscheint. Dieser Blog soll ein Ort der Freude, der freundlichen Kommunikation und des fröhlichen Ideenaustauschs sein. Trotzdem freue ich mich natürlich über alle Anregungen und Meinungen - auch kritische Meldungen sind willkommen, soferne sie höflich und konstruktiv sind.
DANKE für alle Kommentare, ich freue mich immer über Rückmeldungen.