Freitag, 13. Februar 2015

Grippezeit - was man tun kann, damit nicht immer alle Familienmitglieder krank werden

Meine Familie ist sehr selten krank. Ob es an einer guten Veranlagung, einem gesunden Lebensstil oder an meinen kleinen Tricks liegt, weiß ich nicht.


Warmes Wasser heilt viele Wehwehchen.

Wenn allerdings ein Familienmitglied krank wird, helfen ein paar Putzroutinen, damit es nicht unbedingt alle erwischt. Hier sind meine Tipps dazu:

  • Sofort alle Handtücher wechseln und mit mindestens 60° waschen, ebenso Waschlappen, Badeschwämme, etc.
  • Alle Zahnbürsten desinfizieren. Ich verwende dazu einfach ein Gebissreiniger - Tab, in das ich die Zahnbürsten einweiche. Die Zahnbürsten ersetzen, wenn alle wieder gesund sind.
  • Normalerweise verwende ich keinerlei antibakterielle Reiniger, das ist einfach nicht notwendig und langfristig auch gefährlich. Wenn allerdings eine Grippe oder ein Magen-Darm-Virus bei uns eingezogen sind, dann desinfiziere ich die Toiletten, die Badewanne, Dusche und Waschbecken und alle Lichtschalter und Türgriffe. Einfach mit einem Tuch abwischen, das man vorher in einen Hygienereiniger getaucht hat.
  • Bei sehr kleinen Kindern: Spielzeug und Stofftiere reinigen - vor allem das, was mehrere Kinder verwenden.
  • Bettzeug wechseln.
  • Kuschelpolster und Decken am Sofa waschen.
  • Hände waschen, Hände waschen, Hände waschen!!!

Folgende Hausmittelchen helfen bei uns immer, wenn es sich nur um kleine Erkältungen oder Magenverstimmungen handelt:
  • Bei Husten: Thymiantee. Mit etwas Fruchtsaft schmeckt er sogar kleinen Kindern und wirkt einfach sensationell. Vorher mit dem Kinderarzt absprechen.
  • Bei Erkältungen: Hühnersuppe oder Spaghetti con alio, olio e peperoncino. Knoblauch und Pfefferoni wirken antibakteriell - außerdem schmeckt es gut. Toll ist auch Zitronenlimonade mit Ingwer und Honig (für größere Kinder).
  • Bei Schnupfen und leichten Erkältungen: ab in die Badewanne mit einem Erkältungsbadzusatz - und danach gleich ins Bett. Oft lassen sich damit beginnende Erkältungen noch abfangen. Achtung: es gibt verschiedene Badezusätze mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen für Kinder und Erwachsene, unbedingt die Altersangaben einhalten.
  • Bei Bauchweh, Übelkeit: Pfefferminztee oder Kamillentee. Der Klassiker, wirkt immer. Man muss es den Kinder nur schmackhaft machen. Auch hier vorher mit dem Kinderarzt sprechen.

Pfefferoni wirken antibakteriell.

Wichtig ist: bei unklaren Symptomen oder wenn es nicht schnell besser wird - sofort zum Arzt. Hausmittelchen sind super, wirken sehr gut, aber bei schwereren Erkrankungen muss fachliche Hilfe beigezogen werden. Vor allem bei sehr kleinen Kindern! Außerdem ist immer auf die Dosierung zu achten!


Bei uns liegt so viel Schnee, dass ich den eigentlich für heute geplanten Punkt 5 meiner Mini-Entrümpelung, nämlich Garten und Gartenhütte, verschieben muss. Es ist zu kalt und ich komme kaum bis zur Hütte. Nächste Woche soll es wieder freundlicher werden, dann wird diese Aktion nachgeholt.

Auf eine gute grippfreie Zeit - und dass der Frühling bald kommt! 

Marie


Kommentare:

  1. Hallo Marie,
    wir sind Gott sei dank auch alle sehr wenig krank.
    Meine Kids durften sich als Kinder allerdings auch auf normale Art und Weise abhärten. Hier ist auch keine Allergie vertreten und da bin ich fast stolz drauf.
    Meine Stieftochter ist als die kleine auf die Welt kam dem Putzwahn verfallen und hat ständig desinfiziert und gemacht und getan.
    Wenn es kalt war ging man halt gar nicht mehr raus statt sich abzuhärten etc.
    Heute ist sie 9 Jahre alt und hat alle Nase lang was anderes. Ebenfalls als Kind Neurodermitis die jetzt Gott sei Dank nur bei bestimmten Lebensmitteln wieder zum leben erwacht.

    Meine Kids haben gelernt das wenn man krank ist, sich die Nase putzt etc pp man die Hände wäscht. Das hilft schon ne Menge. Außerdem hat sowieso jeder sein eigenes Handtuch....von daher hält es sich hier auch in Grenzen.
    Mittlerweile sind sie mit 18 und 16 ganz gut aufgestellt und so ist es gut wie es ist.

    Ganz liebe Grüße und Dir ein schönes Wochenende wünscht

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Vom Hände waschen halte ich auch sehr viel. Das Mädchen geht sofort nach dem Nachhausekommen ins Bad Hände waschen, damit sie die Bazillen aus der Schule nicht zu Hause (oder an mir :) abstreift. Oder wenn wir vom Einkaufen nach Hause kommen, geht sich sofort jeder mit Seife die Hände waschen. Wenn ich an die angerotzten Einkaufswagerl denke, wird mir ganz anders.
    Daher sind wir eigentlich nie krank. 'klopf klopf klopf auf Holz'
    LG Petra

    AntwortenLöschen

Bitte hab Verständnis, wenn dein Kommentar erst nach einer Prüfung erscheint. Dieser Blog soll ein Ort der Freude, der freundlichen Kommunikation und des fröhlichen Ideenaustauschs sein. Trotzdem freue ich mich natürlich über alle Anregungen und Meinungen - auch kritische Meldungen sind willkommen, soferne sie höflich und konstruktiv sind.
DANKE für alle Kommentare, ich freue mich immer über Rückmeldungen.