Los gehts im Gemüsegarten! Endlich!

Das wird ein sehr bilderreicher Post! In meinem Gemüsegarten ist nämlich bereits der Frühling eingezogen. Viele, viele Babypflanzen freuen sich über Wärme und Sonnenlicht - und ich kann mich am jungen Gemüse gar nicht sattsehen.

Der Spinat treibt schon erste Blätter. Anfang März säte ich ihn direkt ins Beet - und er brauchte sehr lange zum Keimen. Kein Wunder bei dem schrecklichen Wetter. Jetzt startet er aber voll durch und bald gibt es jungen Spinatsalat. Köstlich!




Auf einem Pflanzenmarkt erstand ich ein paar Salat-Jungpflanzen. Eigentlich ziehe ich meine Pflanzen lieber selbst an, aber mit den gekauften Pflänzchen habe ich einen Vorsprung. Hier ein Lollo Bionda im ganz jungen Stadium.




Und hier ein Forellenschuss, ebenfalls noch im Babyalter.




Einen Teil der Jungpflanzen setzte mein Mann in eine einfache Holzsteige, die gleich neben der Küche auf der Terrasse steht. Bin gespannt, ob es den Pflanzen dort gefallen wird. Optisch wird es sicherlich nett.




Den Rest des Salates säte ich bereits vor etwa zwei Wochen direkt ins Beet. Bitte ganz genau schauen, man sieht winzige Pflänzchen in hellgrün und rot. Die Mischung besteht aus verschiedenen Pflücksalaten, Eichblatt, Lollo, etc.




Das Erdbeerbeet startet auch durch. Nur eine Pflanze überlebte den kalten und nassen Winter nicht, hier werde ich nächste Woche am Pflanzenmarkt im Botanischen Garten in Wien für Ersatz sorgen. Diese Raritätenbörse kann ich allen nur wärmstens empfehlen. Es gibt die tollsten Pflanzen zu günstigen Preisen, viele Samen und nette Gespräche mit Fachleuten. Wer am Wochenende Zeit hat -> vorbeischauen!


Zwischen den Erdbeeren wächst Knoblauch. Diese beiden mögen sich ausgesprochen gerne, der Knoblauch vertreibt die Schädlinge von den Erdbeeren und wächst doppelt so gut.




Diese Erdbeersorte ist eine immertragende Sorte, aber den Namen weiß ich nicht mehr. Letztes Jahr war die Erdbeerernte aufgrund des schlechten Wetters ziemlich enttäuschend. Hoffentlich wird es dieses Jahr wärmer und trockener.




Diese Erdbeersorte ist eine Monatserdbeere, die keine Ausläufer bildet. Die Blätter sind viel spitzer. Sie fruchtet wirklich von Juni bis Oktober mit winzigkleinen und sehr geschmackvollen Walderdbeeren.




Auch die Artischokke hat den kalten Winter überstanden und treibt neue Blätter. Im letzten Jahr gab es noch keine Früchte, da war sie noch zu klein. Ich bin gespannt, ob wir dieses Jahr ein wenig ernten können.




Diese winzige Kohlpflanze wurde im Feber im Haus angesät und jetzt ausgepflanzt. Sollte noch einmal Nachtfrost kommen, muss ich sie mit Vlies schützen, aber im Haus gefällt es ihr nicht mehr so gut. Sie will frische Luft!


Bildunterschrift hinzufügen


Hier schiebt sich eine dicke Bohne durch die Erde. Angesät wurde sie Ende Februar, diese Bohnenart ist sehr robust, sieht entzückend aus und schmeckt auch sehr gut.




Meinem Oregano gefällt der sonnige Platz im Kräuterbeet. Er bildet bereits einen dicken Polster und verwöhnt uns mit frischen Trieben zu Salat und italienischen Gerichten.




Tomaten säe ich immer schon im Jänner im Haus aus. Meine Pflanzen sind schon recht groß, auch wenn sie noch nicht ins Gemüsebeet umsiedeln dürfen. Dazu ist es einfach noch zu kalt. An warmen Tagen gönne ich ihnen allerdings einen Ausflug auf dasFensterbrett vor dem Küchenfenster - dort ist es sonnig und geschützt. Heuer habe ich bisher 10 Sorten angezogen und am Wochenende werde ich am Pflanzenmarkt stöbern - eine oder zwei Sorten haben noch Platz im Gemüsegarten.




Ich liebe den Frühling und das Erwachen des Gartens.

Einen wunderschönen sonnigen Tag wünscht

Marie

Natürlich nehme ich auch wieder an Linkpartys teil.

Keine Kommentare: