Maries Frage: Offene Küche ja oder nein? Und: Küchenlinkparty! Zeig uns deine Küchenideen!

Als Architektin interessieren mich vor allem die Wohnbedürfnisse der Menschen- nur wenn ich auf diese eingehe, kann ich Entwürfe liefern, die wirklich passen.

Neben ganz individuellen Vorlieben gibt es aber auch Bereiche, die jeden betreffen. Die Küche zum Beispiel.




Ich persönlich hatte schon verschiedene Küchenlösungen, jede hat Vorteile und Nachteile. Hier meine Erfahrungen.

  • Küche 1 war eine Gangküche, wie sie in Gründerzeithäusern oft zu finden ist, winzigklein, ohne Sitzplatz, ohne natürliches Licht. Mit Hilfe meines Onkels (der Tischler war) konnten wir sie aber budgetfreundlich und super organisiert einrichten. Sie war ein eigener Raum, weit weg von den Wohnräumen.
  • Küche 2 war dem Wohnraum direkt angeschlossen, ebenfalls winzig, es gab einen Durchgang zum Wohnzimmer (ohne Türe) und ein eigenes Fenster. Sie war recht einfach zu möblieren, praktisch und funktionell.
  • Küche 3 war in den Wohnraum integriert, allerdings mit eigenem Fenster und baulich doch ein wenig abgeschlossen. Sie stand also nicht mitten im Wohnzimmer. Der Essplatz war aber unmittelbar daneben. Die Möblierung war vorgegeben, die Lage in der Wohnung war in Summe praktisch.
  • Küche 4, die derzeitige, die einzige, die wir selbst planen konnten, vereint nun alles in einem. Sie ist ein eigener Raum, mit vielen Fenstern, einem kleinen Sitzplatz, dem Essplatz und der Terrasse unmittelbar angeschlossen - aber sie hat eine Türe zum Wohnraum. Somit kann man sie abschließen. Sehr praktisch, weil mein Mann gerne kocht - manchmal auch zu Zeiten, zu denen ich nicht unbedingt Essensgerüche im ganzen Haus haben möchte. Beispielsweise, wenn er am Sonntag Abend beschließt, Zwiebelchutney zu machen. Türe zu - Fenster auf - Haus bleibt relativ geruchsfrei.

Das ganz offene Küchenkonzept von Küche 3 war zur damaligen Zeit für mich optimal. Ich hatte sehr kleine Kinder, die im Sichtbereich der Küche spielen konnten, ohne zwischen meinen Füßen herumzulaufen. Trotzdem hatte ich sie immer im Blick, sie waren aber außerhalb der Gefahrenzone.

Das total abgeschlossene Konzept von Küche 1 war wenig hilfreich, außer, wenn man das Chaos verstecken wollte. Ansonsten war ich damit nicht so ganz glücklich. Aber es war eine StudentenWG, meine Güte, da sind diese Dinge nicht so wichtig.

Küche 2 und Küche 4 sind (waren) optimal, eigene Räume, trotzdem unmittelbar beim Wohnbereich. Küche 4, mit Türe, kann beim Fisch - Braten abgeschlossen werden, somit duftet nicht das ganze Haus danach. Wichtig ist mir auch ein kleiner Essplatz oder Sitzplatz direkt in der Küche. Das ist richtig praktisch, vor allem, wenn einer kocht und dabei gerne Gesellschaft hat.

Ich persönlich finde es schrecklich, wenn die Küche gar keinen eigenen Raum mehr hat, sondern total im Wohnzimmer steht, meist noch an der Wand, die möglichst weit vom nächsten Fenster entfernt ist. Selbst die besten Dunstabzughauben können dann nicht verhindern, dass Vorhänge und Polstermöbel binnen kürzester Zeit nach Gasthaus riechen. Oder man kocht einfach nicht. Leider setzt sich dieses Konzept immer mehr durch, vor allem im sozialen Wohnbau, weil es billig ist. Der Bauherr erspart sich schlicht und einfach einen Raum, der eine Mindestgröße haben und der natürlich belichtet sein müsste. Also schreibt man Kochnische in den Wohnbereich - und fertig.

Trotzdem kenne ich etliche Leute, die dieses völlig offene Küchenkonzept lieben und dafür sogar nachträglich Wände einreißen, um Küche und Wohnraum zu verbinden. So unterschiedlich sind die Geschmäcker und Vorlieben und so bunt ist unsere Welt.

So, jetzt bitte eure Vorlieben. Ganz offene Küche oder lieber ein eigener Raum mit Türe? In den Wohnraum integriert. Eine Wohnküche? Was habt ihr und was wäre eure Optimallösung. Bitte um viele Kommentare mit euren Meinungen.

Außerdem gibt es eine Abstimmung: Im Sidebar findet ihr das Voting. Bitte zweimal abstimmen.

Ich habe
* eine zum Wohnraum offene Küche (mit halbhoher Wand, Barlösung, offenem Durchgang, etc.)
* eine Küche mit Türe (ein eigener Raum)
* eine in den Wohnraum total integrierte Küche (die Küche ist kein eigener Raum)

Ich hätte gerne
* eine zum Wohnraum offene Küche
* einen eigenen Raum für die Küche
* eine in den Wohnraum völlig integrierte Küche

Ich freue mich auf viele Rückmeldungen und Kommentare. Die Abstimmung läuft zwar nur einige Zeit, aber kommentiert werden kann auch danach noch. Bitte erzählt mir von eurer Küche.

Toll wäre es auch, wenn ihr mir Fotos von eurer Küche schickt und kurz dazuschreibt, warum diese Küche wunderbar, toll oder auch ganz schrecklich für euch ist. Vielleicht ergibt sich ein Küchenpost mit Ideen und Anregungen für alle - oder auch Tipps, wie man es nicht machen soll.

Auf zu einer bunten Ideen- und Erfahrungssammlung zum Thema Küche. Unten gibt es auch eine permanent offene Linkparty zu diesem Thema. Alle Posts und Projekte, die mit dem Thema "Küche" zu tun haben, können permanent verlinkt werden. Ideen, Gestaltungen, Grundrisslösungen, Vorher - Nachher - Geschichten (die liebe ich), Dekoideen und Details. Aber bitte KEINE REZEPTE, danke.


Mit liebem Gruß

Marie

Kommentare:

minilou hat gesagt…

Liebe Marie,
meine Küche wartet derzeit auf Renovierung, daher kann ich zumindest sagen, was mich an meiner Küche stört :)
Es ist ein eigener Raum, mit direktem Zugang zur Terrasse, was ich optimal finde, da man im Sommer ratzfatz draußen gedeckt hat und nicht erst mit einem Tablett durchs halbe Haus laufen muss.
Ungünstigerweise hat der damalige Architekt sowohl die Tür, als auch die Terrassentür mit Fenster genau mittig auf die Wände gesetzt. Dadurch geht mir natürlich viel Platz verloren, so dass ich im Grunde nur eine Küchenzeile stellen kann :( Wir arbeiten aber daran, und werden die Tür zum Wohnraum hin wohl einfach versetzen und eine Schiebetür einsetzen ;)
Für mich gehört unbedingt eine Sitzgruppe in die Küche, weil wir gerne zusammen kochen und zwischendurch auch mal Pause machen, aber trotzdem aufs Essen aufpassen müssen :)
Die Idealküche hat für mich den ganzen Tag über Sonne! Ich war vor Jahren mal zum Essen eingeladen und der Gastgeber hatte eine Küche, die zum Garten hin quasi ans Haus angesetzt war. Durch zwei Seiteneingänge zum Garten und die Fensterfront den ganzen Tag Sonne! :)
Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.
Herzliche Grüße
Petra

Kath rin hat gesagt…

Schade, ich habe derzeit kein aktuelles Küchenthema zu bieten. Wir haben eine Wohn-/Essküche geplant und sind mit dieser Lösung eigentlich sehr zufrieden. Zuvor hatten wir immer abgetrennte Küchen und waren davon nicht so begeistert.

Du gärtnerst schon länger im Quadrat? Super. Ich werde es heuer mal ausprobieren. Wir haben extra den neuen Gemüsegarten danach gestaltet.

lg kathrin

Marie VonTagzuTag hat gesagt…

Eine sonnige Küche ist toll. Meine ist genau so, wie du es schilderst, wir haben sie in den Garten hinaus angebaut, Fenster rundherum und Sonne von früh bis spät.
Wichtig ist auch der Zugang zur Terrasse, da hast du Glück mit dem Grundriss, wenn dieser fehlt, wird die Terrasse einfach zu wenig genützt.
Viel Freude mit der Planung deines Umbaus, auch wenn es noch dauern sollte. Diese Phase ist die wichtigste und auch spannend, weil man so viele Ideen sammeln und gedanklich alles durchspielen kann.
Liebe Grüße
Marie

Marie VonTagzuTag hat gesagt…

Wohn - Essküche ist toll, wenn man einen offenen Grundriss mag, ganz abgetrennte Küchen finde ich auch nicht so gut. Wichtig ist, dass es für dich passt.
Ich gärtnere seit 4 Saisonen im Quadrat, bin damit absolut happy und werde es weiterhin so machen. Es strukturiert die Beete gut und hilft mir bei der Anbauplanung.
Mit liebem Gruß
Marie