Freitag, 17. März 2017

Mein Garten - und Gartenlinkparty 2017

In zahlreichen Posts habe ich schon über meinen Garten berichtet, heute stelle ich erstmals einen groben Übersichtsplan vor. Mein Garten ist ein typischer Reihenhausgarten, allerdings sehr großzügig bemessen, da er bereits vor fast 100 Jahren angelegt wurde. Er ist Teil einer wesentlich größeren Gartensiedlung und daher unter Denkmalschutz. Gottseidank, bei den heutigen Grundstückspreisen in Wien würde man auf das Grundstück sonst mindestens zwei bis drei Häuser stellen.


Mein Garten ist also lang und schmal, etwa 6 bis 8 m breit - er ist absolut nicht rechteckig, aber meine Skizze ist stark vereinfacht - und ca. 70 m lang. Orientierung Ost - West, was die Bepflanzung natürlich einfacher macht, allerdings muss man stark mit den Bäumen, Gebäuden und schattenwerfenden Elementen der Nachbarn leben.

Als die Gärten angelegt wurden, gab es genau eine Gestaltung, auch unser Garten war bis vor etwa 20 Jahren so gegliedert. Ein Betonweg in der Mitte, lang und schmal und völlig gerade. Links und rechts davon dann eben Beete, Bäume, Blumen, heute oft nur noch Rasen. Meist waren die Gärten reine Nutzgärten, als solche wurden sie ursprünglich auch konzipiert. Der Garten ist groß genug, um die Bewohner zu ernähren.

In einzelnen Gärten, vor allem jenen mit älteren Bewohnern, findet man in der Siedlung noch diese ursprüngliche Gestaltung. Die meisten Gärten allerdings sind mittlerweile spannender bepflanzt, etliche leider auch nur Rasen - Thujen - Pool - kärcherbare Terrasse. Scheußlich!

Die einzige mögliche Gliederung unseres schmalen langen Gartens war natürlich in eine Abfolge von unterschiedlichen Gartenräumen, die hintereinander angeordnet wurden. Um es spannender zu machen, verschwenkten wir die Wegführung und durchbrachen die Sichtachsen mit einigen größeren Gewächsen. Somit kann man den Garten (außer im Winter, wenn tatsächlich alles kahl ist) nicht auf einen Blick erfassen. Man sieht nur einen Gartenraum und erahnt den dahinterliegenden. Auch die Wäschespinne lässt sich so gut verstecken. Der Weg durch den Garten ist spannend und abwechslungsreich.



Der Vorgarten ist ziemlich genau nach Osten orientiert, eher trocken und warm und hat im Sommer gut 6 bis 8 Stunden Sonne. Somit ist er komplett als Staudenbeet gestaltet, in der Tradition der Englischen Mixed Borders. Stockrosen, Rosen, Rittersporn, Lupinien, Storchenschnabel, Pfingstrosen, hunderte Frühlingsblüher, Gräser und Astern prägen das Bild durch das Jahr.

Die Terrasse ist Naturstein, nur im Sandbett verlegt, natürlich selbst gemacht, den keine Firma übernimmt dafür die Haftung. Sie ist komplett durchlässig, liegt seit über drei Jahren und wird mit jedem Jahr schöner. In den Fugen siedeln sich Moose und kleine Trockenpflanzen an, die Terrasse ist süd-ost-orientiert und richtig heiß. Im Sommer gibt es volle Sonne ab ca. 10 h bis zum Sonnenuntergang.

An die Terrasse anschließend befindet sich eine kleiner Rasenfläche, in die wir die Wasserversorgung eingraben ließen. Ein richtig großer Tank, von der Regenrinne beschickt, speichert Wasser fürs Gartengießen. Das ist in Wien wichtig, in durchschnittlichen Jahren regnet es nur ca. 700 mm, das meiste davon nicht im Sommer. Ohne Gießen und gute Planung gibt es hier in manchen Jahren sonst keinen üppigen Garten.

Gleich zur Erklärung: der Plan ist ungenau. Ich habe ihn stark in der Länge verkürzt und es auch sonst mit dem Maßstab nicht so genau genommen, sonst kann man den Garten gar nicht richtig auf ein Blatt zeichnen, das wird euch auf den Fotos sicher auffallen. Die Wiese zwischen Teich und Nutzgarten ist beispielsweise wesentlich länger als dargestellt, sie nimmt fast ein Drittel des Gartens ein. Dort verstecke ich auch die Wäschespinne zwischen etlichen Büschen.

Highlight des Gartens ist sicher der Seerosenteich. Er wurde etwa 2002 angelegt, also noch lange bevor wir den Garten übernahmen und war 2011 völlig zugewuchert und eigentlich abgestickt. Eine der ersten Aktionen, noch vor dem Hausumbau, war es, den Teich komplett auszuräumen und neu zu bepflanzen. Die Kinder retten alle Tiere wie Molche und Larven in großen Mörteltrögen, um sie danach wieder in den Teich zu setzen. Seither achten wir auf die Wasserqualität und der Teich funktioniert als Ökosystem wunderbar.

Nach dem Teich folgt eine relativ große Nutzwiese, zum Spielen und in der Sonne liegen. Im hintersten Bereich des Gartens ist der Nutzgarten angelegt. Eine kleine Gartenhütte nimmt Geräte und Werkzeug auf, davor stehen drei Hochbeete. Links und rechts davon befindet sich der Naschgarten mit Ribiseln, Himbeeren, Stachelbeeren, Schwarzen Johannisbeeren, Erdbeeren und Heidelbeeren.

Jetzt im Frühjahr darf ich euch einladen, meinen Garten virtuell zu besuchen. Ich werde euch regelmäßig zeigen, was sich in den einzelnen Bereichen tut, was wächst, blüht und wie sich der Garten verändert.

Sechs weitere Blogs sind auch bei dieser virtuellen Gartentour dabei. Besonders spannend ist es, dass wir alle in unterschiedlichen Regionen gärtnern und natürlich völlig verschiedene Gärten haben. Schaut regelmäßig vorbei, alle Gartenfreunde werden sicherlich auf ihre Rechnung kommen, das verspreche ich.


Petra von Mami Made It
Ines von Eclectic Hamilton
Kathrin von Topfgartenwelt 
Susan von Mein Gartenglück
Katharina von Kleingartentraum
Anja von Gartenbuddelei

Nicht nur wir haben tolle Gärten, daher gibt es hier eine Linkparty zum Thema Frühlingsgarten. Jeder kann seinen Garten, seine Fotos, seine Projekte verlinken. Die Linkparty ist ab sofort bis Ende Mai offen und auch auf allen anderen Blogs unserer Frühlingsgartenaktion zu finden. Alle Projekte, die etwas mit dem Thema Garten zu tun haben, dürfen verlinkt werden, auch ältere Projekte, auch mehrere Projekte je Blog. Besonders freuen wir uns natürlich über aktuelle Posts zum Frühlingsgarten 2017.

Linkpartyregeln

  • Projekte, die zum Thema Garten passen. Aber auch Fotos, Impressionen, Eindrücke, Reiseerinnerungen sind willkommen.
  • Es können gerne auch ältere Projekte verlinkt werden, auch mehrere Projekte pro Blo.
  • Bitte keine Werbung, keine direkten Links zu Shops, keine kommerziellen Links.
  • Link zum Post, nicht zum gesamten Blog.
  • Backlink im Post zu mindestens einem der mitwirkenden Blogs.



Ich freue mich auf einen tollen Frühling 2017. Er hat zwar spät begonnen, aber derzeit kann man über das Wetter wirklich nicht klagen.

Mit liebem Gruß
Marie

Natürlich nehme ich mit meinen Projekten auch immer an den vielen wunderbaren Linkpartys teil, die ich im Bloggerland so finde.

Kommentare:

  1. Liebe Marie,
    das ist ein sehr schöner Garten und spannend angelegt, ich mag es auch nicht, wenn man mit einem Blick den gesamten Garten übersehen kann, das ist einfach nur langweilig, es gibt nichts zu entdecken.
    Ich werde mir auch noch die anderen Gärten anschauen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marie,
    gerade habe ich einen Post mit viel Frühlingsfeeling verlinkt...nicht ganz aktuell, aber doch von diesem Frühjahr...
    Deine Idee einen Plan von Deinem Garten vorzustellen, finde ich ganz großartig...ich mag solche Pläne sehr, denn sie vermitteln einen ganz wunderbaren Gesamteindruck, und man kann sich sehr gut in Deine Gartengestaltung hineinfinden. Vielmals MERCI!
    ...und alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Find ich super, wie du deinen langen, schmalen Garten gegliedert hast! Diese schmalen Parzellen findet man ja gerade im Raum Wien und Niederösterreich sehr häufig, und sie sind wirklich oft sehr lieblos gestaltet. Du beweist, dass es auch anders geht. :-)

    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marie,
    dein Garten ist wirklich gut angelegt. Wir haben auch einen recht überschaubaren Garten und in den letzten Jahren fleißig umgestaltet - allerdings eher in Richtung Nutzgarten.
    Ich habe meinen Frühlingsspaziergang im Garten bei dir verlinkt - so kannst auch du dir ein Bild von unserem kleinen Garten machen.
    Liebe Ostergrüße aus Niederösterreich
    Marie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marie,

    ah, die Grundform so eines Garten kenne ich vom Elternhaus eines Freunds - dieser schnurgerade Betonweg vom Haus zum Gartentörchen und links und rechts davon halt einfach Rasen... das ist schon irre, was du daraus gemacht hast! :)
    Solche Skizzen finde ich immer superspannend. Die Gliederung in verschiedene Bereiche, die man auch nicht alle auf einen Blick einsehen kann, gefällt mir richtig gut! So etwas Ähnliches schwebt mir für unseren Garten auch vor, allerdings muss ich meinen Göttergatten da langsam heranführen, der Angst um seine große Rasenfläche hat. :D


    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen

Bitte hab Verständnis, wenn dein Kommentar erst nach einer Prüfung erscheint. Dieser Blog soll ein Ort der Freude, der freundlichen Kommunikation und des fröhlichen Ideenaustauschs sein. Trotzdem freue ich mich natürlich über alle Anregungen und Meinungen - auch kritische Meldungen sind willkommen, soferne sie höflich und konstruktiv sind.
DANKE für alle Kommentare, ich freue mich immer über Rückmeldungen.