Donnerstag, 19. Oktober 2017

Vintage Häkeldecke Eiskristalle

Vor einigen Tagen zeigte ich hier alte Stickmuster, die im Haus meiner Eltern und Großeltern auf zahlreichen Decken und Gebrauchstextilien zu finden sind.


Diese Häkeldecke möchte ich allen Handarbeitsbegeisterten - und allen, die alte Dinge lieben - auch nicht vorenthalten. Wer sie wann gemacht hat, weiß ich nicht, auch in meiner Familie gibt es nur eine Vermutung. Diese wunderbare Häkeldecke liegt seit Generationen strahlend weiß auf einem alten dunklen Holztisch. Sie erinnert mich immer an Eiskristalle, an Eisblumen am Fenster und wirkt fantastisch in dem alten Haus mit den vielen dunklen Möbeln.


Meine Großmutter war ein großer Fan von Zierdecken, Tischdecken, gehäkelten Spitzendecken und ähnlichem. Ich möchte sie in meinem Haus nicht haben, ABER - ja das große ABER. Mein Haus ist hell, viele Möbel sind weiß oder hell naturfarben, die Wände sind weiß, die Böden hell. In so ein Haus passen diese alten Textilien tatsächlich nicht so gut hinein. In alte Häuser mit dunklen Holzfussböden, vielen dunklen Möbeln, oft dunkler getäfelten Wänden - dort wirken sie fantastisch und hellen die Räume ungemein auf. Nostalgie pur.


Was ich absolut neidlos und völlig kritiklos anerkennen muss, ist die handwerkliche Leistung. Die Herstellung dieser Tischdecke muss unglaublich viele Arbeitsstunden in Anspruch genommen haben. Sie ist absolut perfekt gearbeitet und vermutlich bereits rund 100 Jahre alt. Sie wird mehrmals pro Jahr vorsichtig gewaschen - und fertig. Das alte weiße, relativ starke Baumwollgarn vergilbt nicht, reißt nicht, nützt sich kaum ab. Eine solche Garnqualität ist vermutlich heute schwer zu finden.


Auch wenn ich selbst solche Handarbeiten weder herstellen kann noch möchte, so erkenne ich die Leistung an und finde es wichtig, Techniken und Motive zu bewahren. Sie stellen einen Teil des ländlichen kulturellen Erbes dar und noch vor einer Generation waren in vielen Haushalten diese Handarbeiten überall zu finden. Mittlerweile sind sie großteils verschwunden, meist gedankenlos entsorgt.


Auf meinen Reisen durch entsprechende Blogs fand ich aber durchaus viele, die diese Tradition bewahren, neue Textilien anfertigen und das Kunsthandwerk - nichts anderes ist es - in die Jetztzeit retten. Auch dafür stelle ich diese Fotos zur Verfügung.

Wer diese Decke wann angefertigt hat, ob es eine Eigenentwurf ist oder nach einem Muster gearbeitet wurde, ob es irgendwelche Rechte an dem Muster gibt, weiß ich nicht. Ich habe mich aber bemüht, es so zu fotografieren, dass Häkelfans es erkennen und auch nacharbeiten können, wenn sie möchten.

Ich persönlich werde solche Tischdecken wohl niemals nachmachen, aber ich lasse mich unheimlich gerne von alten Mustern, Textilien und Strukturen inspirieren. Sie bilden für mich einen Pool von Möglichkeiten für neue Entwürfe und Kreationen.

Wer tolle Kreationen und Projekte hat, kann sie hier verlinken. Ich freue mich auf viele schöne Ideen und neue Blogs.

Jetzt neu: wer keinen Blog hat, aber trotzdem herbstliche Ideen, Projekte, Impressionen oder Rezepte verlinken will, kann das unter #linkparty_vontagzutag auf instagram machen.

Mit liebem Gruß

Marie

Natürlich nehme ich mit meinen Projekten auch immer an den vielen wunderbaren Linkpartys teil, die ich im Bloggerland so finde. Vielen Dank an die Veranstalter für die Mühe! 

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Linkparty Von Tag zu Tag #17

Der Herbst ist da. Nach einem kalten und regnerischen September und einem kühlen Oktoberanfang verwöhnt uns jetzt das Wetter mit fast sommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein. Ich genieße jede freie Minute im Garten, der Winter kommt bestimmt, jetzt ist noch Sonne tanken angesagt.


Heute habe ich ein paar Herbstimpressionen im Abendlicht für euch, ganz anders als untertags, aber wunderschön. Nur leider wird es schon wieder so früh finster, seufz.


Der Herbst ist auf vielen Blogs superkreativ und ich lese mit großer Begeisterung überall mit. Daher die neue Linkparty Von Tag zu Tag #17 im Herbst.


Ich freue mich heute auf viele tolle Links zu euren herbstlichen Ideen, Projekten, Rezepten, Reiseberichten und allem, was zum Thema Herbst, Oktober, November und Halloween passt.

Linkpartyregeln
  • Projekte, die zum Thema Haus und Garten, Familie, Leben, Hobbys, DIY, etc. passen
  • Es können gerne auch ältere Projekte verlinkt werden, auch mehrere Projekte pro Blog sind herzlich willkommen
  • Bitte keine Werbung, keine Links zu Shops, keine kommerziellen Links
  • Link zum Post, nicht zum gesamten Blog
  • Backlink im Post



Am Ende der Linkparty gibt es eine Projektgalerie auf Pinterest und einen Beitrag im Blog. Durch die Teilnahme an der Linkparty erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Projekt dort veröffentlicht wird.

Jetzt neu: wer keinen Blog hat, aber trotzdem herbstliche Ideen, Projekte, Impressionen oder Rezepte verlinken will, kann das unter #linkparty_vontagzutag auf instagram machen.


Hier gibt es viele herbstliche Ideen aus den letzten Jahren und aus meiner Ideenwerkstatt. Schaut vorbei. Ich freue mich!

Mit liebem Gruß

Marie

Natürlich nehme ich mit meinen Projekten auch immer an den vielen wunderbaren Linkpartys teil, die ich im Bloggerland so finde. Vielen Dank an die Veranstalter für die Mühe! 

Freitag, 13. Oktober 2017

Herbstdeko in der Vase

Manchmal muss es schnell gehen, gerade im Deko-Sektor. Entweder eine Sache ist in 10 Minuten erledigt, oder man hat eben keinen Blumenschmuck in der Vase. Mehr Zeit ist nicht. Kennen wir alle.


Was man unterschätzt, gerade wenn es richtig hektisch ist, sind Wirkung und Effekt der kleinen Dinge auf das Wohlbefinden. Es macht einen riesigen Unterschied, ob ein Tisch geschmückt ist oder nicht, vor allem in stressigen Zeiten. Was man überschätzt, ist oftmals der Zeitaufwand. In 5 bis 10 Minuten kann man etwas verändern, ganz leicht, man muss nur anfangen.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Uralte Stickmuster

Ich persönlich bin kein Fan von Handarbeiten, also Sticken, Stricken und so weiter. Mit dem Nähen, das bis vor kurzem auch nicht so meines war, habe ich mich mittlerweile angefreundet, dazu in einem späteren Post.


Was ich aber heute vorstellen möchte, sind wunderbare uralte Stickmuster, die ich im Haus meiner Eltern und Großeltern fotografierte. Das Haus ist in den Grundfesten mehr als 500 Jahre alt, wurde mehrfach umgebaut und erweitert und ist - soweit ich das in Erfahrung bringen konnte - seit weit mehr als 150 Jahren im Besitz unserer Familie. In so einem Haus sammeln sich Dinge an, teilweise großartige alte Dinge, und obwohl ich unter gar keinen Umständen Stickdeckchen oder Spitzendeckchen in meinem Haus haben möchte (nein!), so passen sie in die alte gewachsene Umgebung im Haus meiner Eltern und Großeltern ganz wunderbar.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Kampf dem Chaos: wie man anfängt, um endlich wieder Land zu sehen

Mein Haus und mein Garten sind im Normalfall aufgeräumt und soweit sauber, dass ich mich auch bei spontanen Besuchen nicht genieren muss. Natürlich ist es nicht immer perfekt, ganz bestimmt nicht, vor allem nicht, wenn es beruflich drunter und drüber geht oder meine Kinder mit ihren Freunden die Küche okkupieren, um gemeinsam zu kochen.


Aber im Großen und Ganzen bemühe ich mich, dass das Haus immer freundlich, einladend und halbwegs in dem Zustand ist, den ich persönlich als meinen Standard definiert habe.

Genau das ist das Zauberwort - der eigene Standard. Wie fühle ich mich wohl? Wie fühle ich mich wohl, wenn die klatschsüchtige Nachbarin unangekündigt vor der Türe steht? Wie muss es sein, dass das Familienleben funktioniert, ohne dass man permanent Feuerwehr spielen muss, weil Dinge nicht gewaschen oder nicht erledigt sind oder schlicht und einfach im Chaos verschwinden?

In den nächsten Wochen stelle ich mein Konzept vor, wie ich als berufstätige Mama mit Tieren, Haus, Garten und vielen Hobbys diese Herausforderung meistere. Das ist keine Anleitung, eher ein Bericht, wie es für mich klappt.