Posts mit dem Label Berge werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Berge werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 1. Juli 2015

Sommerzeit ist Wanderzeit - der Loser im Ausseerland

Der Loser im Ausseerland ist ein ganz besonderer Berg - daher wird das jetzt ein Post mit vielen, vielen Fotos. Die Landschaft ist einfach traumhaft und die ganze Wanderung ein reines Vergnügen für die ganze Familie.




Naja, nicht ganz, im Gegensatz zu weniger bekannten Gipfeln ist am Loser nämlich immer relativ viel los. Leider auch viele Touristen, die meinen, den Weg mit Badelatschen begehen zu können. Vor allem der erste Aufstieg zwischen Augstsee und Loserfenster ist mühsam, viele Leute, ein ziemlich steiler Weg und überall völlig entkräftete konditionsschwache Personen, die sich mit hochrotem Kopf weiterquälen. Dabei ist dieser erste Anstieg gar nicht ungefährlich, passagenweise muss man fast mit Händen und Füßen über hohe Steinstufen klettern.








Fazit trotzdem: ein toller Ausflug, auch für Kinder - allerdings müssen diese trittsicher sein, eine gute Kondition haben und vor allem: GUTE WANDERSCHUHE!








Der Weg führt vom Loserparkplatz bei der Loserhütte über den Augstsee zunächst zum Loserfenster und zum ersten (kleinen) Gipfel. Dann geht es weiter, durch Latschen und über Almen zum Loser. Der Rückweg führt über einen Saumpfad wieder zum Loserparkplatz zurück. Der Weg ist schön zu gehen, allerdings müssen stellenweise Geröllfelder überquert werden, bei denen man bis zu 200 m abstürzen kann. Also: gute Schuhe, trittsichere Kinder und Eltern, und ein ruhiger Gang. Fehltritte können fatal enden.












Wir sind diese Wanderung erstmal gegangen, als die Kinder 7 und 9 Jahre alt waren. Es war kein Problem, bei den steileren Passagen waren sie sogar sehr diszipliniert. Freunde haben die Tour auch schon mit kleineren Kindern gemacht, allerdings sind diese Kinder wirklich kleine Bergziegen und im Gebirge aufgewachsen.


















Die Tour dauert rund 3 Stunden, es gibt dazwischen keine Einkehrmöglichkeiten und kein Wasser, ausreichend Getränke und Proviant sind also Pflicht.






Das Wetter kann im Ausseerland sehr schnell umschlagen, es ist also wichtig, die Berge zu beobachten und nur bei gutem Wetter aufzusteigen.

Aussicht, Landschaft und Vegetation entschädigen aber hundertmal für kleine Unannehmlichkeiten.

Weitere tolle Touren für den Sommer in Österreich sind der Sonnwendstein, Wandern am Semmering, der Zirbitzkogel und für einen Kurzausflug der Husarentempel in Mödling.

Noch drei Schultage, dann ist es für dieses Schuljahr geschafft. Ich packe schon wieder, meine Packliste hilft mir dabei. Die Kinder dürfen zu den Großeltern fahren, hurra, das bedeutet für mich ein wenig "Kinderferien". Manchmal brauche ich das einfach...

Linkparty #6 Von Tag zu Tag ist noch offen, komm vorbei, ich freue mich auf viele Projekte und tolle Ideen.

Mit sonnigen Grüßen
Marie

Natürlich nehme ich auch wieder an Linkpartys teil! Komm mit, hier gibt es tolle Projekte, neue Blogs und viele Ideen.


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Ausflugsziele mit Kindern: Wanderung auf den Zirbitzkogel (ab ca. 8 Jahren)

Eine wunderschöne Wanderung im Grenzgebiet zwischen Kärnten und der Steiermark ist der Aufstieg auf den Zirbitzkogel. Ich empfehle die anstrengendere, aber landschaftlich schönere Seite von Mühlen aus, vor allem, weil dort auch viel weniger Leute unterwegs sind.

Anfahrt: mit dem Auto über Neumarkt in der Steiermark - Mühlen - bis zur Tonnerhütte

Die Straße ist zwar schmal und nicht asphaltiert, mit einem normalen PKW im Sommer aber problemlos zu meistern. Im Winter möchte ich dort nicht fahren, obgleich die Tonnerhütte beliebter Ausgangspunkt für Skitouren ist.

Ausgangspunkt war die Tonnerhütte, dort kann man auch recht gut parken.

Nun, wir waren im Sommer dort, an einem der ganz wenigen schönen Tage im Juli 2014.

Der Aufstieg dauert mit guter Kondition, kleinen Pausen und Kindern etwa 2 bis 3 Stunden. Gemütlich! Bergfexe schaffen es auch in 1,5 Stunden oder darunter. Wir waren nicht so schnell.


Erstes Wegstück durch Zirbenwälder und Latschen.


Zunächst geht es durch Zirbenwälder, bald ist aber die Baumgrenze erreicht. Danach wandert man über wunderschöne Almen langsam aber stetig bergauf.


Almen über der Baumgrenze.

 Und oh Wunder, hier gibt es tatsächlich noch Almrausch und Enzian!


Almrausch.


Enzian. Wunderschön, dieses tiefe satte Blau.

Der Aufstieg ist einfach und ungefährlich, lediglich im letzten Teil führt der Pfad ein wenig durchs Geröll. Gute Wanderschuhe sind also Pflicht.


Ein Teil des Weges führt über den Kamm.

Erst geht es über satte Almwiesen, danach wird der Pfad steiniger.

Kühe gibt es auch eine Menge, sie halten die Almen in Schuss.


Die Kuhherde chillt.

Das Zirbitzkogelhaus ist vor allem an schönen Wochenenden recht stark frequentiert. Aber der Rundumblick ist traumhaft.


Zirbitzkogelhaus

Endlich fast am Gipfel!
 
Zurück ging es schneller.

 Wanderdaten

Gehzeit: ca. 4 - 5 Stunden, davon rund 3 Stunden bergauf, zwei Stunden bergab.
Gesamtstrecke: rund 10 km
Höhenmeter: ca. 800
Einkehrmöglichkeiten: Tonnerhütte am Ausgangspunkt und Zirbitzkogelhaus knapp unter dem Gipfel, dawzischen gibt es keine Hütten, man sollte also unbedingt Proviant dabeihaben


Die Zirben geben dem Zirbitzkogel seinen Namen.

Fazit: ein wunderbarer Tagesausflug für einen wetterstabilen, nicht zu heißen Tag mit größeren Kindern. Unter der Woche ist auch in den Hütten nicht allzuviel los, die Preise sind annehmbar, wenngleich nicht billig, das Essen in der Tonnerhütte sehr gut.

Es lohnt sich aber auf jeden Fall, ein Picknick einzupacken und unterwegs in der wunderschönen Landschaft zu essen. Ausreichend Getränke sollte man auf alle Fälle dabeihaben, drei Stunden Aufstieg machen sehr durstig!

Wichtig ist auch gute Kleidung. Selbst an warmen Tagen kann es auf über 2000 m recht kühl sein. Eine warme Jacke, Regenschutz, Sonnencreme und Sonnenschutz ist daher unbedingt erforderlich.

Generell kann ich nur empfehlen, sich für jede Wanderung ordentlich auszurüsten und das Wetter zu beobachten. Gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, kann es sonst zu gefährlichen Situationen kommen.

Mit der richtigen Ausrüstung und ausreichend Kondition, guter Vorbereitung und vielen Pausen ist Bergwandern und Bergsteigen mit Kindern aber ein reines Vergnügen.

Mit liebem Gruß
Marie

Wer noch zusätzliche Infos braucht, hier gibt es alles Wissenswerte rund um diese Wanderung und noch vieles mehr.
www.zirbitzkogel.at 
Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen

Natürlich nehme ich auch wieder an Linkpartys teil. Kommt mit und holt euch tolle Ideen.