Posts mit dem Label Freunde einladen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Freunde einladen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freunde einladen - so klappt es ohne Stress

Kinder brauchen Freunde - und es bereitet ihnen viel Freude diese auch nach Hause einladen zu dürfen. Ich spreche hier jetzt nicht von Kinderparties und Geburtstagsfesten, sondern einfach von Nachmittagen, an denen ein Freund zu Besuch kommen darf.

In meiner Kindheit war es einfach. Die meisten Mütter waren nicht berufstätig, viele Freunde wohnten buchstäblich um die Ecke und ein kurzer Anruf nach den Hausaufgaben genügte, damit eine Freundin für zwei Stunden zum Spielen kommen durfte.

Heutzutage gestaltet sich die Sache ungleich schwieriger: die meisten Eltern sind berufstätig, die Kinder nachmittags im Hort, jeder hat zahlreiche Verpflichtungen und Kurse und normalerweise wohnen die Freunde nicht mehr nur um die Ecke. Und selbst wenn sie in der Nähe wohnen, sind sie entweder nicht zu Hause oder der Weg ist für ein Kindergarten- oder Volksschulkind einfach zu gefährlich.

Trotzdem bemühe ich mich regelmäßig Freunde einzuladen. Es lassen sich mit ein wenig Planung immer wieder Tage finden, an denen ich nicht oder nur kürzer arbeiten muss und meine Kinder keine Hausaufgaben haben, beispielsweise Freitag Nachmittag. Ohne Planung geht leider auch in diesem Fall eigentlich nichts mehr.

Weiters hat es sich bei meinen Kindern bewährt, dass jeder einen Freund einladen darf, damit minimiere ich Streitereien. Vier Kinder im Haus sind wesentlich pflegeleichter als drei und bei manchen "Kombinationen" habe ich einen völlig stressfreien Nachmittag erlebt, weil die vier Kinder buchstäblich "nicht zu spüren" waren - so sehr sind sie im gemeinsamen Spiel aufgegangen.

Da es sich meist um Schulfreunde handelt, die ich direkt von der Schule abhole, habe ich immer mindestens einen zusätzlichen Kindersitz im Auto, ein Sitzerhöhungskissen, das es überall um wenig Geld gibt.

Und um die Kinder kulinarisch zu verwöhnen haben sich Joghurt und Vollkornbrot zur Jause und Pizza zum Abendessen bewährt. Pizza isst wirklich jedes Kind und nachdem ich sie immer frisch mache (ich gestehe, den Teig und den Pizzakäse kaufe ich fertig), kann ich gut auf individuelle Wünsche eingehen. Manchmal belegen die Kinder die Pizza sogar selbst und haben viel Spaß dabei.

Ein Kaffee für abholende Mütter oder Väter und ein netter Plausch - und fertig ist ein gelungener Nachmittag.

Herbstliche Tischdekoration

Ich liebe es, mit einfachen Mitteln schöne Tischgestecke zu zaubern. Dazu nehme ich, was gerade im Garten, am Balkon oder in meiner unmittelbaren Umgebung an "Grünzeug" zu finden ist.

Mit einem Steckschwamm und einem einfachen Gefäß, zum Beispiel einem Blumen-Übertopf, kann ich wunderschöne und kostengünstige Gestecke herstellen.


Die Gestecke sind allerdings nicht sehr langlebig, je nach Blumen und Blättern halten sie etwa zwei bis drei Tage, wenn man täglich Wasser nachfüllt.

Material:
Ein Blumentopf oder ein dichtes Gefäß, eine Schale, was auch immer verfügbar ist
Ein Steckschwamm für Frischblumen. Ein großer Block kostet rund 3 Euro und reicht je nach Topfgröße für 4 bis 5 Gestecke
Blätter, Blüten, Zweige nach Saison

Für die herbstlichen Gestecke habe ich folgende Blumen und Blätter verwendet

Rotes Weinlaub
Veitschi
Lavendel
Buchsbaum
Hagebutten und Rosenlaub
eine verspätete Weiße Rose (Schneewittchen)
ein paar lila Chrysanthemenblüten
gelbe Blüten von Ruccola

 Zuerst schneide ich den Steckschwamm auf die richtige Topfgröße zu. Der Schwamm muss sehr fest im Topf sitzen, damit später nichts herausfällt.

Danach stecke ich zuerst die Hautpblüten locker verteilt in den Schwamm, in diesem fall Rose, Hagebutten und Chrysanthemen. Mit den Blättern und Zweigen wird der Schwamm dann dicht aufgefüllt. Zum Schluss habe ich ein paar Veitschiranken um den Topf gewunden. Fertig.

Wichtig: Gestecke dieser Art müssen üppig sein, also lieber mehr hineinstecken, als zu wenig. Und alle Pflanzen sollen annähernd gleich hoch sein.

Leider habe ich diesmal keine Schritt-für-Schritt Fotos gemacht. Beim nächsten Mal werde ich das aber nicht vergessen.

 Viel Spaß beim Nachmachen und einen wunderschönen Herbst.

Marie
 















Cupcakes

Ich liebe Cupcakes! Absolut! Meine Kinder und ihre Freunde lieben sie auch.

Was liegt also näher, als ein paar schnelle Cupcakes zur Jause zu backen, wenn wir Besuch bekommen,


Cupcakes mit Schokolade- und Schwarzwälder-Kirsch-Topping.


Am Vorabend haben wir die Teigbasis gebacken. Mit diesem uralten Rezept meiner Großmutter (das immer gelingt!) war das für die Kids ein Kinderspiel. Man muss für dafür nicht einmal die Eier trennen.

Rezept für die Basis:

3 Eier
100 g Butter
150 g Kristallzucker
150 g Mehl
1/2 Backpulver
Abgeriebene Schale einer Zitrone

Ich gebe etwa einen Esslöffel voll Teig pro Cupcake in eine Muffinform. Das Rezept ergibt ca. 20 kleine Cupcakes.

Backdauer: 15 min bei 170° Umluft. Das kann allerdings von Herd zu Herd verschieden sein.

Über Nacht können die kleinen Kuchen auskühlen.


Die fertig gebackenen Cupcakes.

Da das Papier nach dem Backen nicht mehr so ansehnlich ist, habe ich es entfernt und durch ein neues ersetzt. Sieht einfach besser aus. Ich verwende dazu einfache Papierformen für Muffins, die es in jedem Supermarkt gibt.


Die Cupcakes werden "ausgepackt" ...

Einfache weiße Muffinformen.

... und in eine neue Form hineingesetzt.

Maries Tipp!
Da wir es ein wenig eilig hatten, war die schnelle Toppinglösung gefragt. Eine Portion Paradiescreme mit halb Obers, halb Milch aufschlagen. Das Obers macht die Creme etwas steifer, damit kann man sie gut mit dem Dressiersack aufspritzen.
Für meine 20 Cupcakes habe ich zwei Sorten Paradiescreme verwendet. Es ist allerdings von der Creme noch ein wenig übriggeblieben.



Die Paradiescreme steif aufschlagen.

Eine einfache Kunststoffspritze zum Dressieren.

Zum Dressieren verwende ich eine einfache Dressierspritze aus Kunststoff. Diese lässt sich gut auswaschen und hält bei guter Pflege ewig.


Cupcake mit Schwarzwälder - Kirsch - Topping.

Cupcake mit Schoko-Topping.

Mit der Dressierspritze in einer kreisförmigen Bewegung (von außen nach innen) die Creme aufspritzen und die Cupcakes gleich kalt stellen - fertig.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Marie

Weitere Rezepte findest du hier. Und wenn du gerne mit Kindern kochst und bäckst, gibt es hier noch ein tolles Rezept fürs Kekse backen mit Kindern.

Natürlich nehme ich wieder an Linkpartys teil. Schau doch auch vorbei, es lohnt sich immer!