Posts mit dem Label Gäste werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Gäste werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Tischdeko mit Seerosen

Seerose

In unseremTeich wachsen drei verschiedene Seerosen: eine kleine weiße, ein größere weiße und - ganz neu - eine kleine rosafarbene.

Seerosenteich


Sie fühlen sich dort so wohl, dass ich ihnen hin und wieder eine Blüte abschneiden und daraus eine Tischdeko machen darf.

Gartenteich

Eines meiner Lieblings - Dekostücke: eine runde flache Glasschale. Hierin lassen sich alle Dinge ganz wunderbar präsentieren, Obst, Kekse, Fingerfood oder eben Blüten.

Ich fülle etwa fingerhoch Wasser in die Schale und platziere zwei bis drei kleine schöne Seerosenblätter darin. Eine schöne Seerosenblüte kommt in die Mitte, ein paar schwarze Dekokiesel runden das Arrangement ab.

Tischdeko mit Seerosen

Wenn man das Wasser täglich nachfüllt, hält diese Tischdeko etwa eine Woche. Achtung: Seerosen und Seerosenblätter mögen kein Wasser von oben - also ganz vorsichtig am Rand nachfüllen.

Viel Spaß beim Dekorieren!
Marie

Hier mache ich mit!


Freunde einladen - so klappt es ohne Stress

Kinder brauchen Freunde - und es bereitet ihnen viel Freude diese auch nach Hause einladen zu dürfen. Ich spreche hier jetzt nicht von Kinderparties und Geburtstagsfesten, sondern einfach von Nachmittagen, an denen ein Freund zu Besuch kommen darf.

In meiner Kindheit war es einfach. Die meisten Mütter waren nicht berufstätig, viele Freunde wohnten buchstäblich um die Ecke und ein kurzer Anruf nach den Hausaufgaben genügte, damit eine Freundin für zwei Stunden zum Spielen kommen durfte.

Heutzutage gestaltet sich die Sache ungleich schwieriger: die meisten Eltern sind berufstätig, die Kinder nachmittags im Hort, jeder hat zahlreiche Verpflichtungen und Kurse und normalerweise wohnen die Freunde nicht mehr nur um die Ecke. Und selbst wenn sie in der Nähe wohnen, sind sie entweder nicht zu Hause oder der Weg ist für ein Kindergarten- oder Volksschulkind einfach zu gefährlich.

Trotzdem bemühe ich mich regelmäßig Freunde einzuladen. Es lassen sich mit ein wenig Planung immer wieder Tage finden, an denen ich nicht oder nur kürzer arbeiten muss und meine Kinder keine Hausaufgaben haben, beispielsweise Freitag Nachmittag. Ohne Planung geht leider auch in diesem Fall eigentlich nichts mehr.

Weiters hat es sich bei meinen Kindern bewährt, dass jeder einen Freund einladen darf, damit minimiere ich Streitereien. Vier Kinder im Haus sind wesentlich pflegeleichter als drei und bei manchen "Kombinationen" habe ich einen völlig stressfreien Nachmittag erlebt, weil die vier Kinder buchstäblich "nicht zu spüren" waren - so sehr sind sie im gemeinsamen Spiel aufgegangen.

Da es sich meist um Schulfreunde handelt, die ich direkt von der Schule abhole, habe ich immer mindestens einen zusätzlichen Kindersitz im Auto, ein Sitzerhöhungskissen, das es überall um wenig Geld gibt.

Und um die Kinder kulinarisch zu verwöhnen haben sich Joghurt und Vollkornbrot zur Jause und Pizza zum Abendessen bewährt. Pizza isst wirklich jedes Kind und nachdem ich sie immer frisch mache (ich gestehe, den Teig und den Pizzakäse kaufe ich fertig), kann ich gut auf individuelle Wünsche eingehen. Manchmal belegen die Kinder die Pizza sogar selbst und haben viel Spaß dabei.

Ein Kaffee für abholende Mütter oder Väter und ein netter Plausch - und fertig ist ein gelungener Nachmittag.

Noch eine herbstliche Tischdeko

Im Herbst haben wir immer viele Gäste - zahlreiche Fest- und Geburtstage fallen bei uns in die Monate September und Oktober.
Ich liebe üppige und kostengünstige Tischdekos.

Für diese Deko habe ich Herbstfrüchte - in diesem Fall Mandarinen, Trauben und Feigen - in einfache Schüsseln gefüllt und mit ein paar bunten Blättern dekoriert. Die Früchte sind gewaschen, sodass jeder Gast gleich zugreifen kann.
Zwischen den Schüsseln habe ich buntes Herbstlaub arrangiert. Ein kleiner Spaziergang durch den Garten oder die Umgebung und schon hat man kostenloses Material zur Hand.

Vorteil: schnell, bunt und kostengünstig
Nachteil: nach dem Fest ist die Deko verwelkt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Marie

Herbstliche Tischdekoration

Ich liebe es, mit einfachen Mitteln schöne Tischgestecke zu zaubern. Dazu nehme ich, was gerade im Garten, am Balkon oder in meiner unmittelbaren Umgebung an "Grünzeug" zu finden ist.

Mit einem Steckschwamm und einem einfachen Gefäß, zum Beispiel einem Blumen-Übertopf, kann ich wunderschöne und kostengünstige Gestecke herstellen.


Die Gestecke sind allerdings nicht sehr langlebig, je nach Blumen und Blättern halten sie etwa zwei bis drei Tage, wenn man täglich Wasser nachfüllt.

Material:
Ein Blumentopf oder ein dichtes Gefäß, eine Schale, was auch immer verfügbar ist
Ein Steckschwamm für Frischblumen. Ein großer Block kostet rund 3 Euro und reicht je nach Topfgröße für 4 bis 5 Gestecke
Blätter, Blüten, Zweige nach Saison

Für die herbstlichen Gestecke habe ich folgende Blumen und Blätter verwendet

Rotes Weinlaub
Veitschi
Lavendel
Buchsbaum
Hagebutten und Rosenlaub
eine verspätete Weiße Rose (Schneewittchen)
ein paar lila Chrysanthemenblüten
gelbe Blüten von Ruccola

 Zuerst schneide ich den Steckschwamm auf die richtige Topfgröße zu. Der Schwamm muss sehr fest im Topf sitzen, damit später nichts herausfällt.

Danach stecke ich zuerst die Hautpblüten locker verteilt in den Schwamm, in diesem fall Rose, Hagebutten und Chrysanthemen. Mit den Blättern und Zweigen wird der Schwamm dann dicht aufgefüllt. Zum Schluss habe ich ein paar Veitschiranken um den Topf gewunden. Fertig.

Wichtig: Gestecke dieser Art müssen üppig sein, also lieber mehr hineinstecken, als zu wenig. Und alle Pflanzen sollen annähernd gleich hoch sein.

Leider habe ich diesmal keine Schritt-für-Schritt Fotos gemacht. Beim nächsten Mal werde ich das aber nicht vergessen.

 Viel Spaß beim Nachmachen und einen wunderschönen Herbst.

Marie