Montag, 24. August 2015

Coole Betten für zwei große Buben

Eines unserer Ferienprojekte waren die neuen Betten für meine beiden Buben. Nachdem sie aus ihren Kinderbetten herausgewachsen waren, wollten sie für ihre neuen Zimmer etwas wirklich Cooles. Viele Überlegungen, Ausflüge ins Internet und zu diversen Möbelhäusern später war uns klar, dass ihre Wünsche nur durch ein Selbstbaubett zufriedenzustellen waren.

Anfang des Sommers bauten wir also die Betten, ich war euch aber noch die Fertigstellung schuldig. Also, tataaaa, hier ist das fertige und teilweise schon eingeräumte Bett.




Die wichtigsten Eckpunkte:

Das Bett musste 90 x 200 cm Liegefläche haben. Ein schmäleres Bett kam nicht in Frage. Also schieden leider die meisten coolen und durchaus schönen Tagesbetten aus.




Kosten. Hunderte Euros für ein tolles Jugendbett waren schlicht und einfach nicht im Budget. Also musste eine kostengünstige Lösung gefunden werden.




Stauraum. Die Zimmer sind nicht allzu groß, also müssen vor allem größere Spielsachen noch unter dem Bett verstaut werden können.




Ein robustes Bett. Schließlich sitzen öfters bis zu fünf Buben auf den Betten und chillen. Außerdem soll es das Bett auch die nächsten Jahre aushalten, wenn die Buben zu Männern heranwachsen (vor allem gewichtsmäßig).

Eine genaue Anleitung gibt es hier.




Was jetzt noch fehlt:
* Coole passende Boxen für Kleinkram, die auch gut aussehen und exakt in die Fächer passen.
* Die vielen Bohrlöcher verschließen.
* Eine Umrahmung rund um das Bett, um die Wand zu schonen.
* Die Lichtschalter versetzen. Es ist zwar richtig praktisch, wenn man das Licht vom Bett aus steuern kann, aber die Schalter sitzen zu tief - bzw. das Bett ist höher als ein Standardbett.




Die Buben lieben ihre neuen Betten, wenngleich sie nicht immer so schön aufgeräumt sind, wie auf den Fotos, seufz!

Mit liebem Gruß
Marie

Natürlich nehme ich auch wieder an Linkpartys teil! Komm mit, hier gibt es tolle Projekte, neue Blogs und viele Ideen.

Mittwoch, 19. August 2015

Auf den Hund und die Katz gekommen oder Louise, Lilith und Leander

Update: hier gibt es Fotos von unseren drei neuen Hausbewohnern.

Ich liebe Tiere und hatte zeitlebens immer Haustiere - immer zuwenige, meiner Meinung nach, am liebsten wäre mir ein ganzer Zoo gewesen. Meine Eltern waren aus vernünftigen Gründen dagegen. In einer Stadtwohnung, auch wenn sie groß ist, sind viele Tiere einfach kaum artgerecht zu halten.




In den letzten Jahren durften zwei Katzen und ein großes Aquarium unser Leben bereichern. Lisa, unsere kapriziöse rot-schwarze Katzendame wurde bei guter Gesundheit 17 Jahre alt und schlief eines Abends friedlich hinter dem Sofa für immer ein. Luzifer, ihr großer schwarzer Gefährte - der größte Kater, den ich jemals hatte, er wog satte 8 kg, ohne fett zu sein - folgte seiner Freundin einige Zeit später mit stolzen 15 Jahren in den Katzenhimmel.

Nun war die "Bahn" quasi "frei" und wir überlegten, wer bei uns einziehen wird. Nach langen Diskussionen und Überlegungen kamen in der letzten Woche drei neue Tiere zu uns. Das ist auch der Grund, warum es hier im Blog im Moment recht ruhig ist.

Louise kam als erstes, eine quirlige, acht Wochen alte Hundedame. Schwarz-weiß, fidel, energiegeladen und kompromisslos stellt sie unser Leben total auf den Kopf. Wecker in der Nacht alle drei Stunden, brauche ich mehr sagen...

Kurz darauf kamen die beiden Katzengeschwister Lilith und Leander, beide 14 Wochen alt. Lilith ist eine zarte, getigerte Katzendame mit ungeheurem Appetit. Ihr Brüderchen Leander ist ein großer, schlanker zimtfarbener Tigerkater mit viel Energie.

Gemeinsam stellen unsere drei L's das Leben gehörig auf den Kopf und fressen, was das Zeug hält. Nun gilt es, die drei aneinander zu gewöhnen, sauber zu bekommen, ihnen den Garten zu zeigen, an ein halbwegs geregeltes Leben zu gewöhnen und vieles mehr.

Ach ja, und ein Vermögen muss ich derzeit beim Tierarzt lassen, chippen, impfen, entwurmen, entflohen - die gesamte Palette. Gottseidank ist unsere Tierärztin gleich bei uns um die Ecke zu Hause, so erspare ich mir zumindest lange Wege.

Fotos? Ja, Fotos sind so eine Sache. Louise ist so schnell, dass ich noch kein brauchbares Foto schießen konnte. Sie läuft immer aus dem Bild. Die Katzen sind erst seit zwei Tagen bei uns und auch hier gibt es noch keines. Aber ich verspreche es, die Fotos kommen.

Meine Kinder sind begeistert, wenngleich auch ein wenig überfordert. So viele Tiere, die geschmust und gestreichelt werden wollen... gottseidank sind noch Ferien!

Mit tierischen Grüßen
Marie

Dienstag, 28. Juli 2015

Linkparty "Von Tag zu Tag" #7 ist offen!

Herzlich willkommen zu meiner 7. Linkparty, sommer- und ferienbedingt etwas später als sonst. In den Ferien nimmt mich mein "Hauptjob" - nämlich Mama-Sein - voll in Anspruch, somit bleibt weniger Zeit für andere Projekte und Arbeiten. Aber ich habe das unglaubliche Glück, dass ich meine Arbeit mit den Kindern vereinbaren kann. Sommercamps, Ferienhort und sündteuere Ferienbetreuungen sind bei uns seit einigen Jahren gottseidank kein Thema mehr. Mir ist durchaus bewusst, wie gut es uns damit geht und ich fühle mit allen anderen Mamas mit, die sich gerade im Sommer zwischen Familie und Beruf manchmal zerreißen müssen. 5 Urlaubswochen für Mamas und Papas und 14 Ferienwochen und freie Tage für Schulkinder in Österreich. Braucht man dazu mehr sagen???

Auch sonst ist es im Bloggerland derzeit etwas ruhiger, klar, wenn das wahre Leben tobt, ruht die Arbeit am Computer. Außerdem war es, zumindest bei uns, in den letzten Wochen unglaublich heiß. Gut so, ich bin ein Kind des Sommers, aber bei 38°C bin ich lieber mit meinen Kindern im Bad als am Computer. Trotzdem habe ich gerade in den letzten Tagen viele ganz bezaubernde sommerliche Ideen gesehen und hoffe, dass sich viele davon hier einfinden.

Alle Ideen und Projekte sind hier willkommen. Alles, was unser Leben leichter, organisierter, lustiger, bunter, interessanter, schöner und lebenswerter macht.


Was sich bei mir im letzten Monat so los war, zeige ich euch hier. Und danach freue mich mich auf eure Projekte!

Ganz heimlich still und leise wurde mein Blog zwei Jahre alt und hat die 200-Postings-Marke übersprungen. Vielen Dank an alle lieben Leser, ich bin nach wie vor mit dem Herzen dabei. Ich führe keinen Blogplan und schreibe spontan, was mir so einfällt.

Mein allererster Rollfondant war ein voller Erfolg und hat richtig gut geschmeckt. Keine Angst, es ist viel einfacher, als es aussieht.


Rollfondant


Sommerzeit ist bei uns Wanderzeit, so konnte ich die Tour über den Loser im Ausseerland vorstellen.


Wanderung Loser


Ein großes Ferienprojekt beschäftigte meine Kinder und mich in der ersten Woche: die neuen Betten. Was dabei herausgekommen ist, seht ihr hier.


Selbstgebaute Kinderbetten


Um auch nächstes Jahr wieder bunte Blumenbeete zu haben, begann ich mit der Ernte der Samen. Es ist ganz einfach und spart auf Dauer eine Menge Geld.


Blumensamen


Die perfekte Besteckschublade - eines meiner Lieblingsprojekte. Eine einfache und kostengünstige Lösung für ein Dilemma, das uns ein ganzes Jahr genervt hat. Aber manchmal brauchen gute Ideen ein wenig Zeit.


Besteckschublade


Natürlich war ich mit meinen Projekten bei vielen Linkpartys dabei. Hier findest du eine Übersicht, was sich im kreativen Bloggerland so tut. Toll!

Und nun zu euch. Los geht es. Verlinkt alle eure Projekte, Tipps und Ideen aus dem letzten Monat oder auch ältere Posts! Ganz nach Belieben!

Fairerweise erscheinen die Links in zufälliger Reihenfolge, damit jeder einmal die Chance hat, vorne mit dabei zu sein.

Linkparty bei  Marie - Von Tag zu Tag


Bitte folgende Regeln beachten:
  • Link zum jeweiligen Post setzen, nicht zum gesamten Blog
  • Es dürfen auch mehrere Projekte je Blog verlinkt werden
  • Bitte keine kommerziellen Links bzw. Links zu Shops etc.
  • Bitte verlinkt meine Linkparty im jeweiligen Post oder auf eurem Blog. Seid fair, verlinken ohne Backlink ist einfach nicht ok.
Und jetzt verlinkt eure Projekte nach Herzenslust und zeigt uns, was für euch den Alltag schöner macht!



Ich freue mich auf viele tolle Projekte!

Am Ende der Linkparty gibt es eine Projektgalerie auf Pinterest und einen Beitrag im Blog. Durch die Teilnahme an der Linkparty erklärst du dich damit einverstanden, dass dein Projekt dort veröffentlicht wird.

Die vielen tollen Projekte der Linkpartys #1, #2#3 , #4 , #5 und #6 findet ihr in einer Projektgalerie auf Pinterest. Oder direkt hier im Blog.

Mit liebem Gruß

Marie


Folge Maries Pinnwand „Linkparty #7 Von Tag zu Tag“ auf Pinterest.

Mittwoch, 15. Juli 2015

Gartenliebe - und eine tolle Linkparty bei Eclectic Hamilton

Mein Garten - ein unendliches Thema. Täglich neu, spannend, fordernd, manchmal frustrierend, aber immer faszinierend. Somit finden sich auf meinem Blog bereits viele, viele Gartenposts.


http://vontagzutag-mariesblog.blogspot.co.at/p/garten.html



Eclectic Hamilton, einer meiner Lieblingsblogs, startet heute eine tolle, neue Linkparty. Achtung, sie läuft nur zehn Tage, also schnell mitmachen.

Show me your garden

Da kann ich natürlich nicht widerstehen und muss ein paar meiner Posts verlinken. Außerdem freue mich mich schon auf den Blick in viele andere wunderbare Gärten.

Danke für die tolle Linkparty!

Mit liebem Gruß


Marie

Dienstag, 14. Juli 2015

Die perfekte Besteckschublade




Die Lösung für meine Besteckschublade verdanke ich einem Zufall, nein, eher dem entspannten und ziellosen Herumschlendern im Baumarkt. Wenn ich nichts Bestimmtes suche und ein wenig Zeit habe, dann treibe ich mich gerne in den diversen Abteilungen herum und finde oft völlig unerwartet Materialien, die mir bei der Lösung eines DIY Problems helfen. Andere shoppen Kleidung, ich mache den Baumarkt unsicher.

Ich kann ja nicht so richtig verstehen, warum Küchenanbieter für ihre Schubladen keine exakt passenden - und vielleicht sogar noch flexibel anpassbaren - Inneneinrichtungen anbieten. Unsere Besteckschublade, neu beim großen Möbelschweden gekauft, hat zugegebenermaßen seltsame Abmessungen, nämlich ca. 75 x 30 cm. Sie ist unter dem Ceranfeld angeordnet, daher nur halb so tief. Aber es ist ein Standardprodukt, warum werden dafür keine Einsätze angeboten?

Wie auch immer, ich hatte genug von halbherzigen, unpassenden, unflexiblen, rutschenden, teuren und unbrauchbaren Ladeneinsätzen. Somit rutschte das gesamte Besteck jetzt fast ein Jahr lang unsortiert durch die Lade. Auch nicht besser.

In unserer alten Küche hatten wir eine elegante Notlösung gefunden. Weil der Besteckeinsatz etwas kürzer als die Lade war und immer nach hinten rutschte, fixierten wir ihn mit ein paar großen Duplosteinen. Diese hatten exakt die richtige Größe und der Einsatz hielt.
Allerdings hatte unser Sohn das relativ schnell mitbekommen. Immer, wenn ihm beim Duplo-Spielen ein Stein fehlte, bediente er sich in der Besteckschublade. Und dann rutschten die Einsätze wieder herum...

Soweit, sogut, ein Jahr lang suchte ich einen exakt passenden oder zumindest exakt anpassbaren Ladeneinsatz, der nicht unbedingt mehr als die gesamte Lade kosten würde, schlank und elegant wäre, leicht zu reinigen, anpassbar auf meine Bedürfnisse, die Liste der Wünsche war wieder einmal lang.

Beim müßigen Herumschlendern im Baumarkt (das ich allen DIY Freaks nur wärmstens empfehlen kann!) entdeckte ich diese weißen Kunststoffprofile. Ich konnte direkt spüren, wie meine Gehirnwindungen in Gang kamen. Ein wenig Überlegung noch - vor allem, wie schneidet man sie - und schon waren vier dieser Profile im Einkaufswagen. Kostenpunkt: rund 10 Euro. Doppelseitiges extrastarkes Teppichklebeband (transparent!) dazugelegt und los ging es.






Ich habe das riesige Glück, dass mein Mann nicht nur fantastisch ist, toll kochen kann und meine DIY Kapriolen tapfer unterstützt - er ist auch noch begeisterter Modellbauer. Und so haben wir alle diese diversen Modellbauwerkzeuge wie Miniflex, kleine Polierkissen etc. natürlich zu Hause.

Nach exakter Planung und Vermessung stand das Konzept fest.




Dann ging es an die Ausführung. Was ein Jahr lang ein totales Chaos war, wurde in einem Abend locker beseitigt. Aufwand: weniger als 2 Stunden. Ein richtiges Superprojekt.

Die Plastikprofile wurden von meinem Mann auf exakt 31 cm zugeschnitten und die Schnittkanten sauber poliert. Das Material lässt sich wunderbar bearbeiten, vermutlich reicht auch eine feine Säge und Schleifpapier aus. Mein Mann benützte das Modellbauwerkzeug, während ich mit Bleistift und Geodreieck exakteste Linien zog. Hier zahlt es sich aus, wenn man genau arbeitet.




Die Profile bekamen unten einen vollflächigen Klebestreifen aus Teppichklebeband, wobei ich die Kanten rund 1 mm innerhalb der Profilkanten abschnitt - eine Fuzzelei mit dem Stanleymesser, aber es lohnt sich. Das Klebeband ist absolut unsichtbar.




Die exakte Platzierung war auch noch ein Thema, die Lade ist teilweise nicht genau rechtwinkelig. Somit kam mir ein uralter Planungstrick aus der Architektur zugute: wenn man etwas nicht exakt anschließen kann, dann muss man eine entsprechende Fuge machen. Das sieht immer ordentlicher aus als ein halbherziger Anschluss. Unter dem Begriff  "Schattennut" findet man dieses Konzept überall.





Die Profile wurden also im geplanten Abstand in die Lade geklebt, exakt 1 cm vom Rand entfernt. Damit wurden auch eventuelle minimale Längenunterschiede, die sich bei aller Exaktheit nicht vermeinden lassen, ausgeglichen. Als Abstandshalter verwendete ich einen Profilrest. Ob ein Profil hinten in der Lade eventuell einen mm länger ist, sieht man nämlich nicht.




Für die beiden Querstege wandten wir dasselbe Prinzip an. Ein exakter Anschluss war nicht möglich, also ließen wir eine Fuge.




Das Teppichklebeband klebt extra stark, die Profile halten wirklich bombenfest. Allerdings kann man diese Schubladeneinrichtung durchaus auch wieder einmal entfernen, wenn sich die Bedürfnisse ändern.




Fazit: einfache Lösung, kostengünstig, wenig Arbeit und ein Ergebnis, das mich wirklich überzeugt. Auch wenn ich fast ein Jahr nach so einem System suchen musste. Mein Ordnungsgen jubiliert!

Die Besteckschublade zaubert ein zufriedenes Lächeln auf mein Gesicht, wenn ich sie öffne und auch meine Familie benützt sie widmungsgemäß. Ein besseres Zeichen für ein gelungenes Organisationsprojekt gibt es wohl nicht.





Mit liebem Gruß

Marie

 Natürlich nehme ich auch wieder an Linkpartys teil!